Baukasten span. Galeone "San Martin" (1580) Maßstab 1:90 OcCre

Artikelnummer: OC13601

Kategorie: Galeonen

155,92 €

inkl. 16% USt., versandfreie Lieferung

Bestellartikel. Lieferzeit kann abweichen. Bitte Lieferzeit anfragen
Beschreibung

Baukasten spanische Galeone "San Martin" (1580) OcCre

Maßstab: 1:90

Die Galeone San Martin wurde in Portugal gebaut und gelangte 1580 in spanischen Besitz.

Sie war das Flaggschiff der spanischen Armada. Am 22. März 1588 breitete Alonso Pérez de Guzman, Herzig von Medina-Sidonia und Admiral der unbesiegbaren Armada, sein Wappen über dem Großmast der Galeone aus. Die San Martin konnte sich als eines der wenigen Schiffe vor den Stürmen und der Artillerie der englischen Flotte retten

Das Modell ist eine detailgetreue Nachbildung des Originals. Unsere Bausätze enthalten bis ins kleinste Detail alle Einzelteile, die für das Zusammenbauen des Schiffsmodells notwendig sind.

Maßstab 1:90
Länge 660 mm
Breite 260 mm
Höhe 550 mm

Alle Maßangaben sind ca. Werte und stammen vom jeweiligen Hersteller

Wissenswertes über das Schiff

Die San Martin war ein frühneuzeitliches spanisches Segelkriegsschiff, mit dem Alonso Pérez de Guzmán, der Herzog von Medina-Sidonia, als Flaggschiff 1588 die Spanische Armada gegen die englische Flotte von Königin Elisabeth I. von England anführte.

Die San Martin war eine spanische Dreimast-Galeone. Fockmast und Großmast waren mit jeweils zwei Rahsegeln belegt, der Besanmast hatte eine Lateinerbesegelung. Am Bugspriet war darüber hinaus noch das Bugsprietsegel setzbar. Die mitgeführte Bewaffnung war auf den Batteriedecks und dem Heckkastell, zwei weitere Geschütze nahe der Wasserlinie im Heckspiegel installiert. Galeonen hatten ein ausgeprägtes Heck- und ein wesentlich kleineres Bugkastell.

Admiral Alonso Pérez de Guzmán, Herzog von Medina-Sidonia, ließ am 22. März 1588 im Auftrag von König Philipp II. (Spanien) auf der San Martin die Segel setzen, um mit seiner Flotte, der Spanischen Armada, bestehend aus 130 Schiffen, die mit 8000 Seeleuten und 19.000 Soldaten besetzt waren, in Richtung England zu segeln. Die Schiffe waren mit über 2600 Kanonen bestückt. Die Enthauptung der schottischen Königin Maria Stuart gab König Philipp II. die Rechtfertigung für eine Invasion Englands ? hierfür entsandte dieser die Spanische Armada. Der Aufbruch der Flotte zog sich bis zum 30. Mai 1588 hin. Die Armada sollte in den Niederlanden eine spanische Invasionsarmee unter Alexander Farnese, dem Herzog von Parma, an Bord nehmen und nach England übersetzen.

Im Ärmelkanal kam es schließlich zu den ersten Gefechten, die jedoch ohne schlachtentscheidende Resultate verlief. Als die Armada im Hafen von Calais ankerte, griff die englische Flotte mit Brandschiffen an und konnte so eine geordnete Schlachtformierung der Spanier verhindern. Diese mussten den Hafen fluchtartig verlassen und kämpften in der anschließenden Seeschlacht von Gravelines ohne Schlachtordnung. Die Englische Flotte profitierte schließlich von ihren moderner bewaffneten, wendigeren und schnelleren Schiffen unter der Führung von Charles Howard und Sir Francis Drake und konnte die Armada, darunter auch das Flaggschiff San Martin, in die Flucht schlagen. Die Armada geriet auf der Flucht in ein Unwetter, das zusätzliche Verluste nach sich zog. Insgesamt starben etwa 12.000 Spanier und 6.000?8.000 Engländer, wobei die Opferzahlen der Engländer weitestgehend auf Krankheiten zurückzuführen waren. Admiral Alonso Pérez de Guzmán gelang auf der San Martin die Rückkehr nach Santander.

Benachrichtigen, wenn verfügbar
Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.