Baukasten Polarschiff "GJØA" (1872) Maßstab 1:64 Constructo

Artikelnummer: CON80704

Kategorie: Forschungsschiffe

106,25 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

Bestellartikel. Lieferzeit kann abweichen. Bitte Lieferzeit anfragen
Beschreibung

Baukasten Polarschiff "GJØA" (1872) Constructo

Maßstab: 1:64

Diese Galeone ist die direkte Nachfahrin der so genannten Carracas, großer, schwerfälliger Schiffe, die das Mittelmeer und danach den Atlantik befuhren.
Mit Galeone wurde ein Hochseeschiff bezeichnet, das Anfang des 16. Jahrhunderts gebaut wurde und das besonders typisch für Ligurien war. Diese Schiffen wurden zuerst für den Handelsverkehr verwendet, waren aber dafür bereits bewaffnet und für die Verteidigung gegen Piraten und andere Angreifer gerüstet. Ab 1570 wurden sie nur noch als Kriegsschiffe eingesetzt.

Die Galeonen erlebten ihre Glanzzeit auf den Fahrten über den Atlantik, nachdem der Schiffstyp basierend auf den Erfahrungen durch den Einsatz im Mittelmeer und entlang der europäischen Atlantikküste perfektioniert worden war.

Das Modell ist eine detailgetreue Nachbildung des Originals. Unsere Bausätze enthalten bis ins kleinste Detail alle Einzelteile, die für das Zusammenbauen des Schiffsmodells notwendig sind.

Maßstab 1:64
Länge 485 mm
Breite 200 mm
Höhe 475 mm

Alle Maßangaben sind ca. Werte und stammen vom jeweiligen Hersteller

Wissenswertes über das Schiff

Die Gjøa war das erste Schiff, das die Nordwestpassage bewältigte. Roald Amundsen schaffte dies 1906 mit einer Crew von sechs Mann nach über dreijähriger Reise.

Das 21,3 m (70 Fuß) lange Schiff war 1872 in Rosendal (Norwegen) gebaut worden und über 28 Jahre für den Fischhandel genutzt worden bevor der damals 28-jährige norwegische Polarforscher Roald Amundsen es im Jahre 1900 für Arktisexpeditionen kaufte.

Mitglieder der Expeditionscrew waren (außer Amundsen) Godfred Hansen, Helmer Hanssen, Anton Lund (1864?1945), Peder Ristvedt (1873?1955), Gustav Juel Wiik (1878?1906) und Adolf Henrik Lindstrøm (1866?1939).

Die Seereise begann am 16. Juni 1903 in Oslo und führte die Gjøa durch die Enge zwischen dem kontinentalen Kanada und der Südküste der Victoria-Insel entlang. Nach drei Überwinterungen an den eisigen Küsten Nordkanadas erreichte die Gjøa Nome (Alaska) am 31. August 1906. Sie segelte von dort nach San Francisco, wo ihrer Besatzung ? und vor allem ihrem Kapitän ? am 19. Oktober ein Heldenempfang gewährt wurde.

Auf dieser Unternehmung machte die Expedition eine Reihe von Messungen zur Bestimmung der Position des magnetischen Nordpols. Ins Detail gehende völkerkundliche Beobachtungen der Besatzung erweiterten die Kenntnisse der Wissenschaft über die Inuit; nicht alle fanden Eingang in die offiziellen Verlautbarungen über den Verlauf der Expedition. Die Küste Nordkanadas im Verlauf der damals während nur eines Sommers wegen des Eisgangs nicht passierbaren Nordwestpassage wurde erstmals im Einzelnen beschrieben.

Die Gjøa wurde später von der norwegisch-amerikanischen Gemeinschaft gekauft und der Stadt San Francisco im Jahre 1909 übergeben. Diese stellte das Schiff im Golden Gate Park auf. Im Jahre 1972 wurde die Gjøa von Norwegen zurückgekauft und steht nun in einem Erweiterungsbau des Frammuseums auf der Halbinsel Bygdøy in Oslo.

Benachrichtigen, wenn verfügbar
Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.